Hamburg – meine Perle oder 3 Tage Hamburg mit Kind

Wie kommt man mit der Bahn günstig nach Hamburg und wo kann man dort günstig schlafen? Wie biete ich meinem Kind viel an Spaß und Action ohne viel dafür zahlen zu müssen? Essen beim Starkoch ohne ein Vermögen dafür zu bezahlen?


Kommt mit auf unsere Reise nach Hamburg und ich zeig Dir dies alles und noch viel mehr...

 

Unser diesjähriges Mama & Sohn Wochenende hat uns, wie die Überschrift schon sagt, nach Hamburg geführt. Und was soll ich Dir sagen: Es war genau die richtige Entscheidung!

 

Wir haben uns 3 Tage lang in der Hansestadt super wohl gefühlt und fuhren mit Herzschmerz nach Hause. Gerne wären wir noch länger geblieben.

 

 

Warum hat uns Hamburg so schnell so gut gefallen?

 

Das ist ganz einfach zu beantworten: Hamburg ist vielseitig, kinderfreundlich, bunt & schön.

Man trifft freundliche, aufgeschlossene und hilfsbereite Menschen, es gibt viele Ausflugsmöglichkeiten für groß und klein, in der Stadt verteilt findet man kostenlose oder relativ günstige Aussichtsplattformen, die einen schönen Blick über Hamburg ermöglichen. Es gibt ein sehr gutes Nahverkehrsnetz, man findet schnell leckeres und günstiges Essen, es gibt sehr viele schöne alte und neue Gebäude, interessante Stadtviertel wie St. Pauli, Sternschanze, Speicherstadt, HafenCity und natürlich vieles, vieles mehr.


Spaziergang von der HafenCity zu den Ladungsbrücken
Spaziergang von der HafenCity zu den Ladungsbrücken

 

Es gibt verdammt viel, was ich Dir berichten möchte, doch ich weiß, dass die Zeit manchmal arg knapp ist, daher werde ich Dir nach und nach noch einmal alles in Kategorien anlegen, in welchen Du nachlesen kannst, was Dich wirklich interessiert und unter welchen Du dann vielleicht auch das passende für Dich und Dein Kind/Deine Kinder finden kannst.

 

Eine kleine Übersicht:

  1. Anfahrt

  2. Wohnen

  3. Lecker Essen gehen

  4. Cafe & Kuchen

  5. Aktivitäten für Kinder

  6. Für Mama & Papa

  7. Tolle Aussichten

  8. Nahverkehr

  9. Rabattmöglichkeiten


1. Anfahrt:

Wie kamen wir nach Hamburg?

 

Es gibt viele Wege um nach Hamburg zu kommen:

Mit dem Auto, dem Bus, dem Flugzeug oder per Schiff. Ganz fleißige laufen auch zu Fuß. :) Wir haben den Zug genomen:

 

Um 06.44 Uhr haben wir Aschaffenburg mit dem ICE hinter uns gelassen und sind in Hamburg um 11.35 Uhr angekommen.

 

Mit dem Sparpreis der Deutschen Bahn (in Verbindung mit der Bahncard 25) habe ich für mich und meinen Sohn (er fährt bis zum Alter von 14 Jahren auf meiner Fahrkarte kostenlos mit) für die

 

Hin- und Rückfahrt im ICE/IC & RB 43,50 EUR

 

gezahlt.

 

Da kann man echt nicht meckern, wenn man ansonsten für die einfache Strecke Hamburg – Aschaffenburg zwischen 108 und 130 EUR zahlt.

 

Anschlussfahrten direkt ab Ankunft in Hamburg mit Bus, U-Bahn oder S-Bahn innerhalb von Hamburg waren ebenfalls im Preis enthalten. Genau wie die Busfahrt in Aschaffenburg von Zuhause bis zum Bahnhof.

 

Dass man mit dem Sparpreis der Deutschen Bahn nicht wirklich flexibel ist (Zugbindung beim ICE/IC) und ab und zu mal umsteigen muss ist natürlich klar – für uns war es trotzdem eine bessere Alternative als Flixbus (lange Fahrtzeiten) oder Auto (wir haben nämlich gar keins, lach). Insgesamt waren wir 5 Stunden unterwegs und haben diese Zeit sehr genossen. Endlich wieder Zeit ausgiebig zu lesen, sich gemeinsam zu unterhalten oder zusammen zu spielen.

 


 

2. Wohnen:

Wo haben wir gewohnt?

 

In der Wohnung eines Studenten, der gerade in Südostasien unterwegs ist. Vor der Abreise hat dieser junge Mann seine Wohnung über die Plattform Airbnb zur Vermietung angeboten – wir haben zugeschlagen!

Es war das erste mal dass ich in einer privaten Wohnung über Airbnb gebucht habe, bisher hatten wir immer in direkten Ferienwohnungen geschlafen. Diese Art zu wohnen gab mir noch mehr das Gefühl „Zuhause zu sein“ und es war auch ganz lustig in dem Sinne von „Wer hat aus meinem Becherchen getrunken, wer hat von meinem Tellerchen gegessen?“

Es ist interessant gewesen, das Leben eines anderen Menschen kennen zu lernen, obwohl man ihn überhaupt nicht getroffen hat (die Schlüsselübergabe fand durch Freunde von ihm statt).

 

Die Wohnung war geschmacklich sehr schön eingerichtet, tadellos sauber, ruhig und dennoch zentral gelegen. Wir waren total begeistert und wären gerne noch länger geblieben.

 

Preis: 34 EUR die Nacht für 2 Personen.

 

Hotelliebhaber entgegen mir immer wieder, man müsse sich sein Frühstück dann aber selber machen. Klar muss man das. Oder aber man geht in ein nahegelegenes Cafe frühstücken.

Ich persönlich aber genieße es trotzdem eher mich in einer Ferienwohnung Zuhause zu fühlen und nicht in einem anonymen Hotelzimmer „eingeengt“ zu sein (mein ganz eigenes Gefühl). Ein weiterer für mich ganz wichtiger Punkt: Ich muss nicht pünktlich morgens aufstehen um noch was vom Frühstückbuffet zu bekommen von dem ich mit meiner Laktoseintoleranz meist eh nur die Hälfte essen kann. :)

Hin und wieder schlafe ich natürlich auch in einem Hotel (Motel One ist eines meiner liebsten). Ferienwohnungen oder Zimmer sind mir aus den vorgenannten Gründen aber dennoch lieber und diese sind auch preistechnisch oft unschlagbar.

 

Du hast auch Interesse mal über Airbnb zu verreisen um zu schauen, ob diese Art zu Reisen etwas für Dich ist? Über diesen Link www.airbnb.de/c/msunshine11 kannst du dich bei Airbnb registrieren und wir erhalten beide 30,00 EUR Reiseguthaben für unsere nächste Reise.

Win : Win sozusagen :) .

 

Du weißt nicht, was Airbnb ist und wie das funktioniert? Schau mal hier: https://www.airbnb.de/

 

Natürlich kannst Du mich auch jederzeit direkt fragen, hier in den Kommentaren unter dem Text oder per Email, wie meine bisherigen Airbnb Erfahrungen waren. Wir waren bereits in Zagreb (Kroatien), Maribor (Slowenien), Budapest (Ungarn), Koblenz (Deutschland) und jetzt eben in Hamburg (Deutschland).


3. Lecker Essen gehen:

Bullerei/Deli (Schanzenviertel)

 

Nach so einer langen Fahrt waren wir natürlich hungrig und jetzt freute ich mich auf mein ganz persönliches Highlight dieser Reise:

 

 Mittagessen im Bistro von Tim Mälzer - im Deli!

 

Eingang der Bullerei/des Deli´s
Eingang der Bullerei/des Deli´s

 

Die Entscheidung in Tim´s Bistro Essen zu gehen fiel uns nicht schwer:

 

Mahlzeiten vom Starkoch kreeirt und das zu günstigen Mittagstischpreisen in schönem Ambiente. Will man da wirklich noch woanders hingehen? Ich jedenfalls nicht. :)

 

Ja, ihr habt richtig gelesen. Bei Tim Mälzer kann man auch günstig essen gehen. Wer es lieber gehobener mag und lieber Abends Essen gehen möchte, für den wäre sicher die Bullerei (Tim´s Restaurant im gleichen Gebäude) das richtige aber meiner Meinung nach ist das Deli unbedingt einen Besuch wert, wenn man in Hamburg is(s)t.

 

In einer Restaurantbewertung hatte ich zuvor gelesen, dass das Deli eher einer Kantine gleicht aber das kann ich absolut nicht bestätigen, denn hier wurde mit sehr viel Liebe fürs Detail eingerichtet:

 

Am Eingang wirst Du zugleich von Blumenarrangements begrüßt, gemischt mit rockigen und rusitkalen Einsätzen. Auch an den besten Freund des Menschen wurde hier gedacht; ein Wassernapf für Hunde steht bereit. Zur Linken am Eingang befindet sich ein Schaukasten mit allerlei schönen und nützlichen Dingen, die man als Souvenir erwerben kann (Das neuste Kochbuch von Tim Mälzer „Die Küche“, Geschirrtücher mit Bullerei-Print, Kellnermesser, Küchenmesser, Schürze, Schirmmütze etc.). Im Inneren des Bistros finden sich viele Holzelemente, warme Farben (der lange bunte Tisch im hinteren Teil ist ein absoluter Hingucker) und bunte Lampions. Die teils offene Küche lädt zum Zuschauen ein.

 

Die Mittagskarte gibt es von Montags bis Freitags (12-15 Uhr). Auf dieser befinden sich fleischhaltige sowie vegetarische und vegane Gerichte, Vorspeisen und Desserts. Ebenfalls gibt es hier den Hinweis, dass bei Allergien sehr gerne weiter geholfen wird und auch eine spezielle Allergenkarte mit allen gesetzlichen, vorgeschriebenen Auszeichnungen vorgelegt werden kann.

 

Was ich ganz toll finde: Für nur 5 EUR Aufschlag zum eigentlichen Hauptgerichtspreis bekommst Du nach Wahl ein Menü mit Suppe, Hauptgang und Nachspeise.

 

Wir entschieden uns für den Deli-Burger und die Kürbis-Ravioli. Beides sehr lecker und von den Portionen wirklich ausreichend.

 

Der Service ist total (kinder)freundlich, für jede Nachfrage offen und sehr hilfsbereit. Bzgl. unserer Laktoseintoleranz wurde uns sofort weiter geholfen und meinem Sohn der Deli-Burger mit veganem Käse serviert.

 

Gezahlt haben wir für den Deli-Burger, die Kürbis-Ravioli und zwei Cola: 28,20 EUR.

Meiner Meinung nach ein günstiger Preis für ein sehr bekanntes und stylisches Bistro.

 

Kleiner Gimmick am Rande: Auf dem Kassenbon steht, wer für einen gerannt ist.

In unserem Falle: Lucky Luke! :)

 

Unser Fazit über das Deli:

Sehr leckeres Essen, schönes Ambiente mit Wohlfühlcharakter, freundlicher Service, günstige Preise - wir kommen wieder!

 

Die Veröffentlichung aller Bilder wurde schriftlich von der Bullerei GmbH & Co KG genemigt. Hierfür bedanken wir uns herzlich!

 

 

Hier noch die wichtigsten Daten:

 

Bullerei GmbH & Co KG
Lagerstraße 34b
20357 Hamburg

 

Telefon, Fax
(+49)  040 – 33 44 2 110
(+49)  040 – 33 44 2 11 99

 

Mail
info@bullerei.com

http://bullerei.de/

 

Wenn Du nach dem guten Essen noch einen Verdauungsspaziergang machen möchtest:

Das umliegende Schanzenviertel eignet sich hierzu bestens.

 

Dazu aber mehr in in den nächsten Tagen.

 

Ich freu mich auf Dich!

 

Melanie

 

P.S.: Warst du selbst schon mal in der Bullerei, dem Deli oder hast vor dort mal hinzugehen? 

 

Hast du Fragen, Anregungen, Wünsche oder Kritik?  Dann nutze doch einfach die Kommentarfunktion. Gefällt dir der Artikel und meine Seite generell? 

Dann freue ich mich darüber, wenn du mich weiter empfiehlst. Du kannst ganz einfach die unteren Button hierfür benutzen.

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Eddy Harteneck (Mittwoch, 26 April 2017 13:54)

    Moin Melanie, danke für den Tip mit dem Deli... bin gelegentlich in meiner Lieblingsstadt HH (dort studiert) und teste immer gerne mal was Neues. In der Bullerei war ich vor ca. 2 Jahren, mieser Service und mehr Show als sonst was... mein Tip für Kinder in HH: Astra für Mama und Schäufelchen für die Kleinen an der Strandperle Elbstrand, Fahrt mit der Fähre Landungsbrücken - Övelgönne, Spaziergand durch den alten Elbtunnel... LG, Eddy

  • #2

    Melanie von MelanieaufReisen (Donnerstag, 27 April 2017 21:46)

    Hallo Eddy,

    schade, dass dir die Bullerei nicht zugesagt hat aber vielleicht kann ja das Deli punkten. Hamburg ist einfach eine wunderschöne Stadt, hab das letzte mal wirklich mein Herz daran verloren. Danke für den Tipp mit der Strandperle Elbstrand. Auch wenn mein Sohn nichts mehr mit Sandschaufeln anfangen kann (er ist mittlerweile 11 Jahre alt), so steht dies dennoch auf meiner Liste wenn ich mal im Sommer nach Hamburg komme. Nächster Besuch ist wieder im November geplant, mein Kind wünscht sich zum Geburtstag einen Besuch im Schwarzlichtviertel und im Jumphouse, so begeistert war er das letzte mal. :) Ich habe mir eine Fährenfahrt aufs Dockland vorgenommen, möchte mal von dort auf Hamburg blicken und der Elbtunnel klingt auch sehr interessant. :) Danke