Liebster Award - was für eine Freude!

Durch Zufall hatte ich ihn bereits entdeckt, mit Interesse auf verschiedenen Blogs gelesen und dann aus heiterem Himmel selbst bekommen: Den Liebster-Award! Riesig habe ich mich gefreut! Ist es doch ein schönes Zeichen, in der Blogger-Welt angekommen zu sein und wahr genommen zu werden. Saskia von Ai See The World hat mich durch Facebook entdeckt und für den Award nominiert, gern nehme ich ihn an und danke ihr dafür! :) Du kennst den Liebster-Award noch nicht?

 

Macht nichts! Ich erklär´ Dir, worum es geht:

Der Liebster-Award ist eine Art Kettenbrief, mit welchem auf neue, noch nicht so bekannte aber dennoch interessante Blogs aufmerksam gemacht werden soll. Er ist eine prima Gelegenheit zur Vernetzung untereinander. Hier können die auserwählten Blogger anhand von 11 Fragen über sich erzählen und ihren Blog vorstellen. Zum Ende werden 4 - 11 neue Blogger ausgewählt und diesen wiederum 11 neue Fragen gestellt. Dann heißt es wieder:

 

Der Liebster-Award geht um. :)

Alles zu den Regeln des Liebster-Awards findest Du ganz unten am Ende des Beitrags.

Kommen wir zu meinen 11 Fragen und Antworten:

 

Frage 1:

Beschreibe Deinen Blog in 3 Worten:

 

3 Worte? Das ist für mich ganz schön schwierig, grins. Ich red doch immer so gern.

Ok, ich versuchs: Persönlich, Natürlich & Authentisch.

 

Ach, 3 Worte...das klappt einfach nicht:

 

PERSÖNLICH:

Ich erzähl Dir viel aus meinem Leben, von meinen Reisen, meinen Träumen, meinen Zielen. PERSÖNLICH aber auch, weil es hier nicht nur um mich, sondern auch um Dich geht! Mir macht es Freude, die Welt zu erleben und sie auch Dir näher zu bringen. Dir zu zeigen, wie Du viel von der Welt sehen und tolles erleben kannst, selbst mit kleinem Budget!

 

NATÜRLICH:

Ich beschreib mich selbst als natürliche Persönlichkeit. Sich verstellen oder ein falsches Spiel spielen war noch nie etwas für mich. Ich könnte es ehrlich gesagt auch gar nicht. Bedingt durch meine emotionale Seite bin ich ein sehr offener Mensch, dem man oft schon die Gefühle von der Stirn ablesen kann. Ob dies nun Trauer, Wut, Freude oder Liebe ist: Ich kann es schlecht verstecken und das möchte ich auch gar nicht. NATÜRLICH spiegelt sich dies auch in meinem Blog wieder, denn hier ist es mir wichtig, nicht nur pure Informationssammlung zu betreiben sondern meine Texte auch möglichst mit Emotionen zu spicken und meine Freude mit Dir zu teilen!

 

AUTHENTISCH:

Meine Reisen, meine Bilder, meine Texte. Alles was Du bisher gelesen hast ist von mir direkt erstellt, erlebt, fotografiert und berichtet worden und somit auch authentisch. ;-)

Sollte mal etwas nicht von mir selbst sein, so werden dies Gastbeiträge oder Fotos sein, bei denen ich aber natürlich auch immer die Quellenangabe einfließen lassen werde.

Frage 2:

Erzähle von deinem schönsten Blogger-Erlebnis:

 

Das ist einfach! Obwohl es gleich 3 Blogger-Aktivitäten/Erlebnisse auf einmal beherbergt. Aber, der Reihe nach:

 

Durch Facebook entdeckte ich die liebe Kerstin. Bloggerin bei Fräulein-K-unterwegs.de und stellte fest: Sie wohnt ganz in meiner Nähe! Gar nicht lang überlegt, gleich gefragt und schon passiert: Wir trafen uns zu einem gemütlichen Abendessen in einem Restaurant meiner Stadt und erzählten von unseren Erlebnissen. Wir verstanden uns auf Anhieb super und uns beiden war klar: Wir sehen uns wieder! Schneller als wir schauen konnten kam es auch zu einem Wiedersehen, denn ich hatte über den Blog von Liebstöckelschuh zwei Karten für die CMT Reisemesse in Stuttgart gewonnen. Über die zweite Karte freute sich Kerstin und wir machten uns eine Woche später auf den Weg zur Messe. Und dort, ja dort gab es mein bisher schönstes Blogger-Erlebnis:

 

Ich entdeckte den Stand vom Reiseveranstalter Spitzbergen Reisen und dessen Kooperationspartnern! Ich war ganz fasziniert von den vielen tollen Bildern der Arktis, den Eisbärenbildern und vom netten und symphatischen Christian Bruttel, Arktik-Guide auf Spitzbergen. Christian erzählte uns einiges über das Leben auf der Insel und seine Firma und freute sich darüber, dass ich hierüber einen Artikel schreiben möchte.

 

Warum war gerade DAS mein schönstes Blogger-Erlebnis?

 

Weil es, seit fast 20 Jahren, mein größter Reisetraum ist, Eisbären in der freien Wildbahn beobachten zu dürfen. Sie zu sehen, zu fotografieren und zu bestaunen. Ihre gewaltige Schönheit zu zeigen und so auch die Dringlichkeit des Schutzes dieser Tiere und ihres Lebensraumes begreiflich zu machen. Durch den Kontakt mit Christian und dem Wissen um Spitzbergen-Reisen, bin ich diesem Traum wieder ein Stück näher gekommen.

Christian Bruttel und ich am Stand von Spitzbergen Reisen & Partner
Christian Bruttel und ich am Stand von Spitzbergen Reisen & Partner

Frage 3:

Wie reist du am liebsten? Auto, Bahn oder Flugzeug?

 

Ich reise am liebsten mit der Bahn. Auto fällt bei mir grundsätzlich schon mal weg, weil ich kein eigenes habe und auch seit über 10 Jahren nicht mehr selbst Auto gefahren bin. Bei Reisen, die ich mit einem Partner gemacht habe, war das Auto zwar ganz nett aber ich schätze die Fahrten mit der Bahn sehr. Gründe: Im Zug kann man viel Platz für sich beanspruchen (z. B. Kinderabteile wenn man mit Kleinkind reist), man kommt mit anderen Mitreisenden ins Gespräch, es findet sich Zeit, um mit dem Nachwuchs zu spielen und auch das Schlafen fällt viel ruhiger aus als wenn man im Auto schläft. Worauf ich mich beim Bahnfahren jedesmal wieder freue: Die Zeitschrift Bahn Mobil. Hier gibt es Reisetipps, Buchvorstellungen, Rätsel, etc. Der ideale Zeitvertreib. Außerdem mag ich es, Menschen zu beobachten und manchmal bei der einen oder anderen spannenden Geschichte auch mal zu zu hören. Was das Thema Flugzeug angeht: Ist ganz nett aber ich hab lieber festen Boden unter den Füßen. :)

Frage 4:

Was war dein leckerstes Essen auf Reisen? Wo hast du es gegessen?

Zwar nicht die leckeren Salzfische aber ganz leckerer Oktopus in der Tuna-Bar
Zwar nicht die leckeren Salzfische aber ganz leckerer Oktopus in der Tuna-Bar

 

Oh das weiß ich noch ganz genau:

Letztes Jahr in Trpanj in der Tuna-Strandbar.

 

Es waren in Salz  gebackene Fische, die mit ihren milchig/weißen Augen erstmal so gar nicht appettlich aussahen aber dann doch sehr, sehr lecker waren. Ich bin froh, dass ich sie gegessen habe, obwohl ich noch beim ersten Anblick sagte "Das esse ich nicht!" Warum ich sie mir überhaupt bestellt habe, wenn ich sie anfangs scheute? Weil ich die Speisekarte nicht lessen konnte, lach. Es war eine handgeschriebene und mit Zeichnungen versehene Speisekarte, schön gestaltet aber komplett auf kroatisch. Der nette Barmann hatte uns zwar auf englisch erklärt, was das alles heißt aber ich hab ihn a) nicht komplett verstanden und b) konnte ich mir soviel gar nicht merken. Damit ich dann endlich eine Entscheidung treffen konnte, fragte ich kurzerhand den Mann am Nebentisch, was er denn da gerade essen würde und ob das lecker sei. Er lachte und sagte er sei zufrieden, würde gut schmecken. Ok - Entscheidung gefallen, ich bestellte dasselbe. Dass es im ersten Moment für mich echt nicht lecker aussehen würde, hatte ich mit meiner starken Kurzsichtigkeit (ja, ihr dürft gern mal schallend lachen) nicht gesehen, grins. Soweit hatte mein Blick auf den anderen Teller dann doch nicht gereicht. Als die Fische dann auf meinem Teller lagen, waren sie in einer dicken Salzkruste gebacken und die Augen sahen mich wie bereits gesagt richtig milchig/weiß an. Echt gruselig im ersten Moment. Aber dann... "hmm, was ein Genuß" Herrlich. Den Namen dieses Gerichtes weiß ich leider immer noch nicht, doch die ganze Geschichte und das Essen an sich, war einfach zu herrlich, lach.

Frage 5:

Welche drei Gegenstände sind auf jeder Reise dabei?

Mein Handy, mein Ladegerät und meine Bankkarte.

 

Frage 6:

Fotografieren auf Reisen - Handy, Spiegelreflexkamera oder Kompaktkamera? Wie machst du deine Fotos?

Ich habe eine schöne handliche Bridgekamera. Die Panasonic Lumix FZ200. Sie ist immer dabei. Nebenbei fotografiere ich aber auch sehr viel mit meinem Samsung Galaxy S6. Zoomtechnisch kann das natürlich nicht mithalten und auch für Fotos im Vergrößerungsformat ist es nicht das wahre. Fotos, die allerdings "nur" auf dem Blog landen und nicht auf Keilrahmengröße gezogen werden sollen, sind dennoch sehr gut mit dieser Handykamera.

 

Frage 7:

Auf welcher Insel würdest du gerne stranden?

Hmmm.... ich bin ja eher der Stadtmensch aber wenn es eine Insel sein soll, dann fällt mir spontan Mauritius ein.

 

Frage 8:

Bist du Sommer- oder Wintertyp?

Für mich gibt es generell kein schlechtes Wetter. Nur schlechte Kleidung. Was ich aber nicht mag ist zu große Hitze. Ich würde mich selbst eher als den Frühlings- und Herbsttyp bezeichnen. Gedanklich zieht es mich mehr in die nordischen Länder und die Temperaturen der Arktis schrecken mich nicht davon ab, dort eines Tages wirklich mal hin zu reisen. Zuviel Regen oder trübe Tage aber lassen mich dann wieder vom Süden träumen. Flexibel sein ist für mich hier das A und O.

Frage 9:

Welche Länder möchtest Du in den nächsten drei Jahren auf jeden Fall sehen?

Kroatien:

Ich möchte auf jeden Fall mal eine mehrwöchige Rucksacktour durch Kroatien machen. Einmal durchs ganze Land von oben nach unten. Zu Fuß, mit dem Bus und mit dem Schiff. Anfangen in Istrien und in Süddalmatien dann entspannen.

 

Italien:

Die lebensfrohe und offene Art der Menschen in Italien fasziniert mich und es ist einfach ein sehr schönes Land. Gerade die alten Städte interessieren mich sehr. Einmal auf den Spuren von Romeo und Julia in Verona wandeln, den Vatikan in Rom bestaunen, Gondel fahren in Venedig, lernen wie man eine richtig italienische Pasta macht... hach, Italien wäre schon schön.

 

Island:

Eine Dokumentation über Island hat mich fasziniert: Es war ein Helikopterflug über die Insel und eine Geschichte über die Enstehung der Insel. Selbst im Helikopter über Island fliegen: Das wäre ein Highlight!

 

Amerika:

Desweiteren möchte ich gern in den nächsten drei Jahren nach Amerika. Weniger weil mich das Land reizt, sondern weil ich Freunde aus der Grundschulzeit dort habe, die ich sehr gerne besuchen möchte.

 

Kanada:

In Kanada reizen mich gleich mehrere Städte und Orte gleichzeitig: Vancouver, Winnipeg und Manitoba. An Vancouver reizt mich die Geschichte der Stadt (vom kleinen Dorf zur Metropole) und die Abwechslung (See, Wald, Stadt) die man dort erleben kann. Winnipeg wäre eine Zwischenstation auf dem Weg nach Manitoba;  Manitoba wo es die Eisbären in freier Wildbahn zu sehen, zu bestaunen und zu fotografieren gibt. Mein größter Traum seit 20 Jahren. Nicht nur um die weißen Riesen live zu sehen sondern auch um anderen die Schönheit und Gewaltigkeit dieser wunderschönen Tiere näher zu bringen. Denn nur wer diese Tiere und ihren Lebensraum kennt, weiß, wie wichtig es ist dies zu schützen!

 

Last but not least:

 

Spanien:

Hier hat es mir de Stadt Valencia angetan. Die drittgrößte Stadt Spaniens, nur 8 km vom Flughafen entfernt, perfekt ausgebauter Nahverkehr. Eine Stadt mit vielen, verschiedenen Gesichtern: Eine futuristischen Neustadt, einer wunderschönen und historischen Altstadt und jeder Menge bunte und vielfältige Streetart. Besonders letzteres zieht mich schon wieder magisch an.

 

Frage 10:

Gibt es ein Land, in dem du gerne für eine längere Zeit leben würdest?

 

Jap, 2 - 3 Monate würde ich gerne in Italien leben, die Sprache lernen und all´die schönen Dinge tun und erleben, die ich in Frage 9 geschrieben habe.

Frage 11:

Du bist auf der Suche nach einer Unterkunft. Wo werde ich dich finden? Hotel, Airbnb, Apartment, Haus, Wohnmobil oder in einem Zelt?

 

Da bin ich sehr flexibel und richte das nach Lust, Laune und Budget aus. Meisten findet man mich in einem Airbnb-Apartment, denn hier kann man sich so richtig zuhause fühlen und hat mehr Raum für sich als in einem einzelnem Hotelzimmer. Desweiteren finde ich Hotels auch oft zu anonym während man in einem Airbnb-Apartment evtl. Kontakt zu den Vermietern (also dann auch entsprechend Einheimischen) oder anderen Bewohnern des Hauses hat. Da erinnere ich  mich gerade schmunzelnd an unser Airbnb-Apartment in Budapest. Von unserem Esstisch im Erdgeschoss konnten wir direkt in den Innenhof schauen. Hier tummelten sich immer wieder die anderen Bewohner des Hauses. War immer mal wieder ein lustiger Anblick, sei es von der Katze aus dem Erdgeschoss, die über die offenen Balkone von Wohnung zu Wohnung schlich oder der morgendliche Gruß vom Rentner im Morgenmantel, wenn er draussen seine Zigarette rauchte. Was anfangs für mich etwas störend war, so direkt auf dem Präsentierteller zu sitzen (die anderen konnten direkt auf unseren Tisch gucken), hatte doch irgendwann seinen Charme, lach.

Ab und zu darf es auch einfach mal ein Hotel sein. Füße hochlegen nach einem anstrengendem Tag, morgens zum frisch zubereiteten Frühstück - ebenfalls genial.

Frühstück im Hotel "Motel One" - glutenfreies Brötchen ;-)
Frühstück im Hotel "Motel One" - glutenfreies Brötchen ;-)

Unseren 10tägigen Kroatienurlaub in Trpanj letztes Jahr haben wir im Privathaus der lieben Patrizia Rogalla verbracht. In der Villa Matilda. Wir hatten zu viert zwei Ferienzimmer, zwei kleine Bäder und eine riesige Terasse mit Aussenküche. Hier hatten wir unsere Privatsphäre aber auch Familienanschluss pur mit netten Gesprächen, gegenseitiger Hilfe bei Kleinigkeiten und Tipps für die Umgebung direkt von den Locals. Die Kinder haben sich vor allem über die Nähe zum Strand (2 Min.) gefreut und über die Tiere, ein super verschmuster Dalmatiner und zwei Katzen. Eigene Hunde dürft Ihr übrigens auch mitbringen!

Wer es noch privater aber dennoch bei den Einheimischen bevorzugt:

 

Patrizia vermietet auch ein Apartment mit eigener Terasse, Klimaanlage und Küche. Sie ist IMMER darum bemüht, es ihren Gästen so angenehm wie möglich zu machen, Tipps und Anregungen der Gäste umzusetzen (so sieht die unten abgebildete Terasse jetzt schon wieder ganz anders aus an einigen Stellen,lach) und freut sich auch, wenn Sie euch die Umgebung zeigen darf. Sie geht auf Wunsch mit Euch sporteln und verwöhnt Euch hinterher gern mit einer wohltuenden Massage, denn schließlich ist sie auch noch ausgebildete Masseurin. Schaut mal bei ihr rein, ihr werdet es nicht bereuen: VillaMatilda oder auf Facebook.

Terasse mit Küche in der Villa Mathilda
Terasse mit Küche in der Villa Mathilda

So, dass waren meine 11 beantworteten Fragen. Hat Euch der Liebster-Award genauso Spaß gemacht wie mir? Dann schaut doch mal bei meinen 4 Nominierten vorbei, sie freuen sich auf Besuch von Euch und haben auch eine Menge zu berichten:

 

Charming Landscapes - Hier berichtet Clarissa über das Reisen und die Ausflüge mit ihrem Nachwuchs und ihrem Mann, begleitet sie auf spannende Abenteuer! 

 

Blonde for Adventure - Stefanie nimmt Euch mit auf den Kilimanjaro!

 

Unterwegsmitkind.com - Angela ist eine absolute Powerfrau. Alleinerziehend mit Kind reist sie um die Welt!

 

tarjasblog.de - Tarja zeigt Euch wie toll Finnland ist! Immer grau, immer kalt, nur depressive Menschen? Ha! Tarja weiß es besser!

Meine 11 Fragen an die Nominierten:

 

1.

Wie bist du zum Bloggen gekommen?


2.

Warum sollte ich gerade Deinen Blog lesen?


3.

Was war dein bisher schönstes Erlebnis auf Reisen und was hast du bisher über Dich selbst gelernt durch das Reisen?


4.

Würdest du wenn die Umstände passen würden, einfach alles abbrechen und auf Weltreise gehen?


5.

Natur oder Stadt? Wohin verreist du am liebsten und warum?


6.

Von welcher berühmten Sehenswürdigkeit warst du enttäuscht?


7.

Bist du schon einmal komplett alleine verreist? Wie war das für dich?


8.

Welches Reiseziel willst du unbedingt noch einmal sehen? Was hat dich daran so begeistert?


9. 

Lieber Koffer oder Rucksack?


10.

Ist dein Partner genauso begeistert wie du vom Reisen oder hast du dich gar mal von einem Partner getrennt, weil er kein Verständnis für deine Reiseleidenschaft hatte?


11.

Was gibst du anderen Reisebloggern als gute Worte mit auf den Weg in die Bloggerwelt?

Und so geht´s weiter mit dem Liebster Award:

 

– Verlinke die Person, die Dich nominiert hat, auf Deinem Blog
– Beantworte meine 11 Fragen
– Wähle 4 -11 Blogs aus, die Du nominieren möchtest.
– Formuliere 11 Fragen, die Du den Nominierten stellst
– Teile den jeweiligen Bloggern mit, dass Du sie nominiert hast

 

Bis bald und habt eine wunderschöne Zeit

 

Melanie

Kommentar schreiben

Kommentare: 7
  • #1

    Saskia (Sonntag, 23 April 2017 22:05)

    Hi Melanie,
    danke fürs Mitmachen :-)
    Kroatien hat mich auch total fasziniert und könnte mir so eine Tour auch sehr gut vorstellen. Vielleicht nicht unbedingt mit dem Rucksack :-) Aber Kroatien ist toll.
    Ganz lieben Gruß,
    Saskia

  • #2

    Melanie von MelanieaufReisen (Sonntag, 23 April 2017 22:20)

    Hallo Saskia,

    ja Kroatien ist einfach ein traumhaft schönes Land. Es hat mir sehr viel Spass gemacht deine Fragen zu beantworten. :-)

    Liebste Grüsse
    Melanie

  • #3

    Stefanie (Montag, 24 April 2017 09:41)

    Hey Melanie,

    danke für die Nominierung :) Ich freue mich dir und den Lesern, die Fragen bald zu beantworten. Kroatien ist wirklich ein wahnsinnig tolles Land - ich habe dort quasi in meiner Kindheit jede Sommerferien verbracht. :)

    Viele Grüße

    Stefanie

  • #4

    Melanie von MelanieaufReisen (Montag, 24 April 2017 12:17)

    Hallo Stefanie,

    ich freu mich auf deine Antworten und wünsche dir viel Spaß beim schreiben des Artikels. :-)

    Kroatien läuft wirklich vielen Ländern den Rang ab. �

    Liebe Grüsse
    Melanie

  • #5

    Kerstin (Mittwoch, 03 Mai 2017)

    Hallo Melanie!
    Ich habe mich auch sehr gefreut, dass wir uns gleich auf Anhieb so gut verstanden haben und dass du bei deinem Gewinn an mich gedacht hast. War ein super lustiger Tag und ich hoffe wir können das bald mal wieder wiederholen :)

    LG Kerstin

  • #6

    Angela (Mittwoch, 31 Mai 2017 20:40)

    Liebe Melanie,

    vielen Dank für die liebe Nominierung und die spannenden Fragen! Jetzt habe ich es endlich geschafft sie zu beantworten. Und weil ich gerade Bloggeburtstag feiere habe ich noch eine draufgelegt: https://unterwegsmitkind.com/2017/05/30/reiseblog-familienreiseblog-unterwegsmitkind/

    Liebe Grüße
    Angela

  • #7

    Melanie (Freitag, 02 Juni 2017 21:38)

    Hallo Angela,

    das freut mich sehr, dass dir die Fragen gefallen haben und du den Aritkel nun geschrieben hast. :) Happy Birthday zum Bloggeburtstag!! :))

    LG
    Melanie